In dieser Farbe wohl der einzige OPC ......Indian Summer 2.8V6 nach dem Umbau
In diesem Fall die Bilder des Umbau von hinten nach vorne....
Original V6 Anlage 337mm vor dem Umbau
Umbau auf OPC Brembo Anlage
Umbau hinten auf Sattel OPC und Bremsscheiben gelocht.
Veränderung der Rückleuchten und Umbau der Auspuffanlage auf 3 Zoll.
Bei diesem Umbau blieb die AHK erhalten und dies mit Diffuser der heute abnehmbar ist.
Fast fertig.....die folgenden Bilder zeigen das Fahrzeug beim Kauf....
Nach der Demontage der Altteile....ein Bild des Schreckens :-)
Nach der Montage der Neuteile sieht es schon langsam wieder wie ein Auto aus.
Fertiger Vorderbau ........im Innenraum ging es dann weiter...
Ausbau der Armaturen....sieht schlimmer aus als es ist.
Mit leichter Leistungssteigerung und LPG GAS Umbau ein tolles und sparsames Auto.
Mit wenig Aufwand komplett verändert, Anbauteile in Wagenfarbe lackiert, Irmscher Frontlippe,Grill, Auspuff, Dachspoiler inkl. schwarzer 20 Zoll mit 245/45R20 und fertig ist ein Fahrzeug was hervor sticht.
Januar 2011Umbau eines normalen Insignia 2.0 CDTI mit 160PS zum ersten OPC Diesel :-)
Optisch schon fast fertig............Umbau der Bremsanlage steht noch an.
Durch die abgeänderten Rückleuchten wurde die Optik gegenüber dem Original

nochmal verändert.
Abänderung der Auspuffanlage die beim Diesel nur links endet.
Noch mit Serien Heck und bereits veränderten Rückleuchten.
Hier bereits umgebaut zum OPC und unten bei der Auslieferung
Innen gehts weiter.....Lenkrad raus und Umbau auf original OPC inkl. Schaltwippe
Das Cockpit des Diesels wird in den nächsten Tagen dem Original OPC bis 300km/h Platz machen müssen.
Automatic muss schon sein :-)
Die orignal Recaro OPC Sitze auch !
Oben noch die original OPC -Line Bereifung ab Werk und unten die OPC 20 Zoll.
Hier fehlt nun noch die Brembo OPC Bremse die in den nächsten Tagen verbaut wird.
Keine 325PS aber durch etwas Tuning 195 PS und über 420NM
Die gleiche Optik mit weniger Leistung und einem Verbrauch unter 8 Liter Diesel

reichen für den Alltag locker aus.

Spaß hat man mit anderen Fahrzeugen :-)

Oktober 2009

Der Opel GT steht nach ein paar kleinen Änderungen im Hof.
Erste Änderung ....schwärzen der Frontscheinwerfer....
Irmscher Frontflipp und Änderung der Blinker.....
Sportfahrwerk und Montage von 20 Zoll Irmscher Rädern die wohl sonst auf keinem weiteren GT zu finden sein dürften :-)
Noch vor der Montage der Magna Flow Auspuffanlage von BSR und ........

.......etwas Mehrleistung :-)
Klingt wirklich böse :-)
Irmscher Felgen 8,5 x 20 mit wahlweise 245/30 oder 35 ZR 20
So sah der Wagen kurz nach dem Kauf aus .......

Februar 2009

Omega B Irmscher C40SE mit neuer Technik
Unter dieser Haube versteckt sich wohl der Traum eines jeden Omega B Fan !
Leistung die es ab Werk leider in dieser Form nie gegeben hat !
Mit gut 300PS und Heckantrieb wohl jedem OPC überlegen ..unter 6Sec. von 0-100km/h
Dezent und sehr schnell und das von 0 auf 100 und wieder zurück.....
Dank kompletter Bremstechnik vom Omega B V8

Bei diesem Fahrzeug wurden die kompletten Achsschenkel des V8 verbaut!
Irmscher Getrag Getriebe im Omega B und Hosenrohr vom Evo 500 !
.... und wohl der erste C40SE..mit echter Euro 3 durch ODB Abgaskontrolle !

Abgasüberwachung bei Ein und Ausgang beider Katalysatoren ODB.

Oktober 2008

Einzelstück Irmscher Omega C40Evo mit Holzer 4 Liter Evo Motor
Nach 5 Jahren Bauzeit wurde der Wagen 2002 fertig Kilometerstand heute 5000!
Der Omega B läßt grüssen .........Rückleuchten vom B eingepaßt in den A !
Holzer 4 Liter Evo Motor mit Schmiedekolben, Stahlpleuel und jeder Menge Teile aus der DTM.
Für den Altagsbetrieb ohne Einzeldrossel aber auch so 450NM und 325PS

Von oben gesehen kaum Unterschiede zu erkennen.......von unten original DTM Omega Fächerkrümmer mit Auspuffanlage......
Gut versteckt hinter viel Alu......der original DTM Fächerkrümmer
Original Omega A Spiegel aber für die Exportversion !
Innen original C40 mit Wasserbüffel Teilledersitzen und Automatikgetriebe !

Dieses Getriebe wurde verstärkt und hat einen extra angefertigen Wandler um das höhere Drehmoment aufnehmen zu können.
Gebremst wird vorne und hinten mit einer AP -Racing aus dem Lotus Omega.
Die ersten Bilder nach der Wiederbelebung ..... fast 2 Jahren Standzeit.
i35 Kompressor mit Winterbereifung und C40 vor der Haustür.
Original Austeller von Irmscher! Das Auto wurde erst 1994 gebaut und 1995 zum ersten mal zugelassen und hatte 30 000 km als ich es 2002 kaufte.
Das Fahrzeug hatte einen 4 Liter Motor mit 300PS und das große Getriebe von Gtrag und eine original DTM Hinterachse verbaut.
Viele Grüße vom Evo 500 !! Es müßte der letzte L 40 sein der gebaut wurde.
Der Wagen war wie neu !
Nicht schön aber selten......der Wagen war der schnellste original 4 Liter den ich gefahren habe.
Da fehlt doch was ??
Nur kurz in meinem Besitz war dieser Irmscher C40SE Senator.
Der Wagen wurde 1993 für eine Messe gefertigt und hatte die seltene Farbe NEPTUN-TÜRKIS !

Es wurden nur 2 Fahrzeuge in dieser original Lackierung gefertigt.
Als Austeller wurde das Fahrzeug mit allen Extras ausgestattet.
Das Fahrzeug ist heute in Dresden zugelassen.
Für die Familie kommt ein MV6 Irmscher ins Haus.........
..........Evo 500 Räder stehen den Fahrzeug sehr gut ...........
....Werksumbau noch im alten Look mit Vollausstattung.............
......kurze Zeit später dann Umbau auf den Irmscher Cecotto Facelift vorne und hinten und Einbau eines Kompressors von PORJEKT OPEL ( 292 PS und 396 NM ).
Zwei Kisten eines Kompressorkits mit über 200 Teilen liegen in der Garage aber keine Anbauanleitung ist zu finden.

Nach ein paar Wochen und vielen Versuchen beginnt der Einbau.

Vor dem Einbau des Kompressors mußten aber unzählige Änderungen im Motorraum vorgenommen werden......
..verlegen des Wasserbehälters in Richtung Dom.....
....Zu und Ablauf für die Schmierung des Kompressors und Abänderung der Kühlwasserrohre.......
...Änderungen an der Lufteinblasung die sonst der Halteplatte des Komprssors im Wege steht....
...................................auch ohne Hilfe des Herstellers gehts am Versuchmotor voran.............
....das Herz des Umbaus.....
.....sieht einfach aus, wenn man weiß wo alles hin kommt.....
......die Bastelarbeit war nun vorbei und der Einbau konnte beginnen.........
.....die Änderungen umfassen zum Beispiel größere Einspritzdüsen, Zündkerzen, Steuergerät und und und..........
........so sieht der Kompressorkit im eingebauten Zustand aus, dies war der einzige Anhaltspunkt für den Umbau bzw. Einbau.
Neues Projekt: Omega B Caravan Modell 2000 mit Irmscher Umbau. Die Bilder entstanden nach dem Umbau auf 4 Liter Irmscher Motor im Februar 2003.
Der Motor wird aus Neuteilen gebaut!
Noch viel Arbeit bis zum Einbau.......schöner neuer 4 Liter Irmscher Unterbau.
Fast fertig zum Einbau......
Ein solcher Motor kostete im Tausch gegen Anlieferung eines 3 Liter Motors bei Irmscher inkl. Einbau 25500 DM.
Der erste und einzige Omega B Caravan mit Automatic und 4 Liter Motor. Mit dem Umbau wurde im Nov. 2002 bekonnen.
Alles wäre der Motor schon immer eingebaut gewesen.
Leistungsmessung 298 PS und 412 NM.
Leider die letzten Bilder vom Auto......
Totalschaden nach Getriebebrand auf der Autobahn......im März 2003.
Kurz vor der Verschrottung.
Eine Menge Arbeit und unzählige Neuteile verbrannten mit dem Fahrzeug.

Die Suche dauerte nicht lange und im Mai 2003 war die nächste Familienkutsche gefunden!
Das originale und letzte Opel Fahrzeug von Franz Beckenbauer fällt mir im Mai 2003 in die Hände! 3.2 -V6 mit Vollausstattung!
Der Irmscher Umbau auf Irmscher Cecotto kommt sofort nach dem Kauf im Juni 2003 darauf.
Mit Unterschrift vom Vorbesitzer...Franz Beckenbauer hatte den Wagen 8000km gefahren.
Alles drin ! Motor bekommt im Juli 2003 Nockenwellen vom i 500 und eine 4.22 Hinterachse mit 45% Sperre.
255 PS mit leichtem Tuning reichen als Familienkutsche.
Im Januar 2005 kommt eine alte 98er Limousine 3.0 V6 und wird sofort auf das neue 2000er Modell umgebaut.
Der Wagen war mal ein Vorstandsfahrzeug der Opel AG mit Vollaustattung und Leistungssteigerung auf 230 PS.
Alles drin !
340er Bremse mußte auch sein!!
Der Umbau zum 2000er Modell mit schwarzen Xenons war an einem Tag erledigt.
Es gibt ihn wirklich ......Omega B V8 mit über 350PS
Nach viel Ärger kommt wieder ein OPC Zafria in Haus, diesmal in schwarz.
Irmscher V6 Turbo mit Automatik eines Freundes vor dem Verkauf.
Der Wagen wurde 1998 zum ersten mal zugelassen ist aber von 1994 / 95.

Gut zu erkennen an der kurzen Motorhaube ( zur Windschutzscheibe ) von 1994.

Die Innenaussattung ist vom Irmscher Senator C40SE übernommen worden, selbst ein Lederaufbau wie beim C40SE Cockpit wurde gefertigt.

Leider gab es 1994 noch keine Klimatronic .

Das Fahrzeug bleib leider ein Einzelstück und zeigte das auch V6 Motoren von Opel eine Leistung von 260PS haben können.

Der Aufbau erfolgte im Auftrag von Opel und wurde aus Kostengründen wieder verworfen.
Keinerlei Probleme in fast 48 000km .

Nach kurzer Standzeit fand der Wagen einen neuen Besitzer in der gegen von Stuttgart.
Über 650PS die nicht verschiedener sein könnten .....