Home
Evo 500 + L40 Bilder
Lotus Bilder + Daten
Kontakt
Motoren + Teile
Gästebuch
Evo 500+Lotus Omega
Monza/Irmscher/Umbauten
Irmscher i35 Kompressor
 


Die hier gezeigten Bilder unterliegen meinem Copyright!

Seiteninhalt überarbeitet am 12. April 2010 (Kopfbearbeitung C40SE)


Komplette Überholung eines Lotus Omega Motors nach Kettenschaden.









Beim zerlegen zeigte sich auch ein Laderschaden....




Sieht hier schon nicht mehr ganz frisch aus.




Der Ölverbrauch muß vor dem Kettenschaden enorm hoch gewesen sein.



Starke Ablagerungen an den Kolben...........


Noch ein paar Infos zur Lotus Omega Zylinderkopfdichtung !

Leider gibt es immer noch Leute die normale C30SE Dichtungen für enorme Preise als Lotus Teile verkaufen.

Diese Teile werden dann verbaut und halten der Last nicht stand.

Man kann aber mit wenigen Blicken erkennen ob man ein echtes Lotus Teil angeboten bekommt oder nicht !

Eine Lotus Omega Dichtung hat nicht nur 12 Bohrungen mehr, sie wird auch in einem Spezialverfahren veredelt und nachbehandelt.

Weiter ist neben der Laufnummer ein kleiner Turbo Impeller auf der Dichtung augedruckt!



Oben Lotus Omega unten eine C30SE Dichtung  !





Gut zu sehen der Aufdruck mit der Laufnummer und der Turbo Kennzeichung!

Bei Interesse an einer verstärken Lotus Omega Dichtung einfach melden !


Weiter mit dem Motor............





















Nach dem zerlegen geht es nun zum reinigen aller Teile, danach zum vermessen.




Gut zu sehen die Nummer des Fahrzeugs in den der Motor eingebaut wurde ab Werk.




Die Motoren wurden lange vor den Fahrzeugen aufgebaut..........

Zwischen 1989-1990 waren fast alle fertig und so kam es auch beim Lotus zu einigen Kettenschäden durch fehlerhafte Teile.




6 neue Pleuel und die alten gereinigten Kolben vor dem winkeln und wiegen.




Besser wie neu ! Kopf komplett überarbeitet mit 24 neuen Ventilschaften usw.







Kurbelwelle nach dem feinwuchten bereits wieder verbaut.




Jetzt folgte der Einbau von Pleuel und Kolben.




Neues Steuergehäuse und ein fast fertiger Lotus Omega Motor.





Fertig zum Einbau, der zwei Wochen später erfolgte.

Neues auch von der Zylinderkopfbearbeitung

Seit Anfang 2010 ist es nun wieder möglich das maximale aus dem Kopf zu holen.

Ein paar Bilder  kann man hier sehen:




Brennraum optimal C40SE












Bei Interesse einfach melden !


Neu aufgebauter C40SE











Der Aufbau erfolgte nach den Irmscher Werksangaben.




Motor wurde aus diversen Neuteilen aufgebaut und hat 0 km Laufleistung.

Zylinderkopf mit vergrößerten und gespindelten Einlasskanälen.

Steuergehäuse und Kopf sind die einzigen Teile die gebraucht übernommen werden.

Diese werden komplett überarbeitet und überholt.




Neuteile: Unterbau, Kolben, Kurbelwelle, Ölwanne, Lager .....



Dieser Motor mit Kopfbearbeitung sollte eine Leistung von min. 290-295 PS erreichen.



Hier geht es jetzt weiter mit Bildern von Reihensechszylindern C-SE usw.



Zur Ansicht mal die kleinen Unterschiede der Zylinderköpfe und der Unterbauten C30SE / C40SE / C30XEI / 3.6 GET und weiterer Teile der verschiedenen Motorreihen.








Von links nach rechts C40SE - C30SE- C30SE Serien Kopf und Lotus Omega








Der Unterschied im Vergleich zeigt den geänderten Brennraum rechts beim C40SE



C40SE


C40SE


C30SE.


.




Der gezeigte Lotuskopf  hat die gleichen Grundmaße wie der C30SE

Der Unterschied liegt im Brennraum der Einlassventile

C40SE



C30SE+XEI


Lotus 3.6 GET


Irmscher C40SE


Irmscher C40SE


Beim C40SE wurde auch der Auslass vergrößert!


Dieser neue original Irmscher C40SE Kopf steht zum Verkauf!!


Serien C30SE-XEI ohne Ventile

Unterschiedliche Köpfe am Anfang!



Oben und Mitte Vorserienkopf  


Unten der Serienkopf  C30SE der später zum C40SE umgearbeitet wurde.


Die gegossenen  Einlasskanäle der beiden oberen  Köpfe sind vergleichbar mit einer maximalen Kopfbearbeitung von Tunern.

Serienkopf C30SE





Man beachte die Teilenummer von diesem Kopf oben!

XO Kopf !!




Für den Evo500 mit C30XEI Motor wurde der Kopf gespindelt im Einlass und bekam andere Nockenwellen .

Bei beiden Irmscher Motoren C30XEI und C40SE wurden die geleichen Nockenwellen verbaut

             Oben Serien Kopf C30SE  unten original C40SE Kopf.



Immer wieder etwas anders,4 unterschiedliche Köpfe mit kleinen Änderungen beim C-SE


          Nockenwellen links C30SE mitte C40SE rechts c36GET


   Für alle die nicht genug Leistung haben können gibt es diesen Kit!!

   Ein Spezial Kit der auf dem Prüfstand abgestimmt wurde und in alle C40SE paßt.


   Diese Wellen werden mit Steuergerät (im Tausch) geliefert .

   Die Leistung steigt damit über die 300PS Marke.

   Kein billiges Chiptuning  und der 4 Liter wird richtig böse!

   Bei Interesse E-Mail über das Gästebuch.

  




In der spätern Serie nicht mehr zu finden.





















Fertiger 4 Liter Irmscher Motor mit XO Kopf, man erkennt ihn auch an den angegossenen unteren Gewindelöchern die später wegfallen sind.

Die Abgaskrümmer wurden beim 4 Liter im inneren nachgearbeitet und vergrößert.


Dieser Motor läuft heute in einem meiner bereits verkauften Evo Nr.4 und hat laut Messung eine Leistung von etwas über 300PS.





Neuer Unterbau C40SE



C40SE Kolben im Grundmass von 97.96






Aus Neuteilen aufgebauter C40SE Unterbau und das 2007 !

Bei Interesse an so einem Schmuckstück einfach melden !










Nur ein echter Irmscher mit dieser Kennung !

Erhaben gegossen 4 0 unter XO

Ölwanne C30SE.



Diese Ölwanne kann ohne Änderungen nicht im C40SE verwendet werden!


Kurbelwellen des C30SE oben / C40SE mitte.

Unten sieht man etwas besonders! Eine C30SE Kurbelwelle mit langem Schaft.

Aus Platz oder Kostengründen wurde der C30SE / C40SE-24V Motor dann ohne Duplexkette gebaut.

Schade eigentlich, da dies der einzige Schwachpunkt des Motors war.




    

Links C30SE / mitte C40SE / rechts C30SE für Duplexkettentrieb                     

Alles C-SE Wellen





Man erkennt die C30 und C40SE Wellen am Bohrbild der 8 Gewindelöcher.

Manzel zum Beispiel verbaute die Kurbelwellen aus den NE Motoren mir 6 Gewindelöchern an seinen 4 Liter Motoren.




Oben die original Irmscher Welle 3.6 CIH und unten C40SE.

Beides Neuteile die nicht mehr benötigt werden und zum Verkauf stehen.




Links die 3.6 CIH mit 6 Gewindelöchern, rechts die C40SE mit 8 Bohrungen.










Pleuel für einen Evo 500 C30XEI Motor.  Auslegung 10mm länger als das normale C30SE und C40SE Pleuel und für Drehzahlen über 10 000 U/min ausgelegt.

Der Unterbau selbst ist mit Abstand der beste der je von Opel / Irmscher gegossen wurde.

Er  zeichnet sich durch wesentlich höhere Steifigkeit aus und verfügt über verstärkte Lagerbrücken.Selbst ein Lotus Omega Unterbau war verwindbarer als der Evo Block.

Ein echter Rennmotor steckt also in jedem Serien Evo 500 der nur geweckt werden muß...............


............dies geht weiter bei Kolben und Kurbelwelle, die nichts mit dem Serien C30SE zu tun haben.

Gewicht ist alles ! Links Kettenrad eines Rennmotors Evo 500 und rechts das Serienrad.

Weiterer C40SE nach der Motorrevision.





























Kopfbearbeitung ,gespindelter und vergrößerter Einlass des C40SE Motors!












Hier ein Zylinderkopf ohne Bearbeitung, es ist ein deutlicher Unterschied zu sehen.


Der mit Abstand teuerste Motor von Lotus / Opel!

3.6 GET Motor Bi-Turbo mit 377PS und fast 600NM

     



Im Gegensatz zum Motor war das komplette Fahrzeug 1991 ein Sonderangebot! Preis 125 000DM!


Opel verlangte 1993 schon 56 000DM für eine AT Maschine.......1998 waren es fast 90 000DM!

Das ist leider kein Witz  sondern die bittere Wahrheit.





Lotus und Evo Unterbauten und weiter unten C40SE und C30SE zum Vergleich.


Links Lotus Omega überholt, Mitte Lotus neues Rohrteil, rechts neuer Evo500


Der Evo 500 Unterbau ist für extreme Drehzahlen ausgelegt und kann über 10 000 Umin.gedreht werden.

Der gezeigte Evo 500 Unterbau wurde auf einer CNC Maschine zum Lotus Unterbau umgearbeitet.

Damit ist er wohl die perfekte Lösung für alle Lotus Motorschäden die den original Block zerstört haben.

Bei Interesse E-Mail über das Gästebuch!


Evo 500 Unterbau mit Kolbenkühlung ( siehe Eingangsbohrungen ) und weiteren Änderungen die ihn zum Lotus Unterbau machen.



Evo 500 Unterbau der ohne Änderungen auch in der DTM eingesetzt wurde.

Im Vergleich ein neuer Lotus Unterbau .......



    .................neuer C40SE Unterbau mit Kurbelwelle und Kolben........




                         Neuer Unterbau C30XEI vom Evo 500.................




Man sieht den  deutlich den Unterschied zum C30SE !

              




              ................der feinste Unterbau der C-Reihe...........



               .............und fertig für den Einsatz im Rennsport!



Dieser Unterbau hat nichts gemeinsam mit dem C30SE.

Kurbelwelle, Pleuel, Kolben und der Unterbau selber sind anders.


                      Schmiedekolben für hohe Drehzahlen



                            ...............C40SE ohne alles ............



    .....und ein alter C30SE Unterbau mit Kurbelwelle.



Kolben vom 4 Liter Irmscher links und zum Vergleich Turbo Kolben vom Omega.










Seltener Anblick ! Neue Kolben vom Lotus Omega !


Weitere Unterschiede der Motoren und den Anbauteilen.















           RAM-Y-Rohr des ersten 4 Liter Generation mit XO-Kennung


              Späteres Serien RAM des C30SE+XEI und C40SE

C40SE C30XEI

C40SE und C30XEI Ansaugspindel mit XO Kennung.


Dieses Rohr hatte einen größeren Querschnitt als beim  C30SE mit 204PS.


                                         C30SE Serienteil
















                                       Lotus Omega 3.6 GET


                 Oben C30SE und C40SE Einspritzdüsenstock.
              Unten C30XEI Teil des Evo 500 Motors (gespindelt).








Unterschiedliche Einspritzdüsen: links C30SE / mitte C40SE / rechts Lotus Omega








      Wasserpumpen: Links C30SE und C40SE / rechts 3.6GET Lotus .



Oben C40SE





 C30SE

                   Die Kopfdichtungen sind unterschiedlich!

                 Vorsicht vor gebohrten C30SE Dichtungen !!


                Verstärkte Metalldichtung für den Lotus Omega.

                  Diese Dichtung wird in Handarbeit hergestellt !

Sie ist auch für Leistungssteigerungen bestens geeignet und stabiler als das Original!

                                Bei Interesse einfach melden!













Kopfschrauben der C30SE / C40SE Motoren links und rechts die 10.9er des Lotus.



Auch der Ölfilter ist beim Lotus Omega ein anderer als bei den C-SE Motoren.

Besitzer von Lotus Omegas können sich gerne melden!!!

Gebe die Filter gerne günstig ab die normal 38 Euro pro Stück beim Händler kosten.








Neuer Luftmassenmesser für den C40SE, dieses Teil wird beim Umbau auf 4 Liter Irmscher benötigt.


Links der LMM des C30SE und rechts der LMM des C40SE


Der LMM des C40SE ist sofort an der Doppelnummer zu erkennen.


                        Links Steuergerät Lotus Omega

Rechts das SG des C40SE das bis auf den Chip gleich mit dem C30SE ist


Das Evo 500 Hosenrohr sollte bei keiner Leistungssteigerung oder Umbau auf C40SE fehlen.

Das Teil hat einen wesendlich größern Querschnitt und hebt Durchzug und Leistung spürbar an.








        Ölwanne eines C40SE mit Platz für die große Kurbelwelle.








                         Ölwanne eines C30SE im original.

C40SE vor der Revision.



                Diese Teile sollten vorhanden sein vor der Überholung.











C40SE Unterbau von links, die 4.0 Kennung ist im eingebauten Zustand verdeckt.








C40SE mit einer Laufleistung von über 150 000km ! Zustand der Laufbahnen wie neu!












                  Kopf nach dem reinigen mit neuer original Dichtung.














         Original Irmscher GETRAG Getriebe für den C40SE Motor.

        Das gezeigte neue Irmscher GETRAG steht zum Verkauf!



Dieses Getriebe ist auf enorme Drehmomente ausgelegt und wurde auf Kundenwunsch verbaut.

Wer nicht genug haben konnte bestelle auch gleich noch eine verstärkte Kardanwelle mit.

Der Aufpreis alleine für das Getriebe betrugt 1991 10 000 DM
.
Mit ein paar Extras konnte man zum Beispiel einen Evo 500 über den Neupreis eines Lotus Omegas heben.

Mit einem C40SE und dem gezeigten Getriebe war diese Grenze bereits überschritten.

Das Getriebe hat nichts mit dem 265 GETRAG gemeinsam und ist auf 450MN ausgelegt.








            Auch die Kupplungsscheibe ist ein eigenständiges Teil.








Kompletter Montagesatz für das GETRAG Irmscher Getriebe inkl. der Blackbox.




Neuer Blackbox Kit für das Irmscher Getrag Jahrgang 2008....etwas kleiner !


Auf Kundenwunsch gab es zusätzlich eine verstärkte Kardanwelle von Irmscher




Sie war vom Umfang der Lotus Omega Welle schon sehr ähnlich.








Montage dieser Wellen nur möglich mit großem Flansch am Diff !!

Die Auslegung der Hardyscheibe ist wesendlich stärker als beim Serienteil.




Großer Flansch passend zur verstärkten Kardanwelle.

Wahlweise auch mit Serienaufnahme zum Anschluss der originalen Welle.


                  Lotus Omega Getriebe von ZF ohne Glocke.


Dieses Getriebe wurde auch in der Corvette von GM mit anderer Übersetzung verbaut .

Im Lotus Omega ist der 6 Gang ein Schongang, mit dem zum Beispiel bei 200KM/H der Motor nur etwas über 2000 U/min dreht.

Das Wort " gleiten " hat dann einen tieferen Sinn ( kurz über Standgas ).


Das Problem des Lotus Getriebes ist die Glocke.


Der Kupplungspin drückt sich durch das Aluminium der Glocke und das Pedal fällt durch.

Ein Entwicklungsfehler wie ich finde, die einzige Möglichkeit, verstärken der Glocke.


Nach dem schweißen und fräsen wird die Glocke von Innen und Außen durch zwei Edelstahlplatten verstärkt die mehrfach verschraubt und verklebt werden.

Bei Interesse kann ich dieses Teil im Tausch anbieten.



Fix und fertig und das Pedal fällt niemals mehr durch ! Versprochen !



                








                     Etwas ganz besonders ist dieser Motor!





              Gefertigt in der Schweiz von Delta Motorsport 14 mal .

          Ein sehr standfester 3.6 Liter 24V mit ca.250 PS und 360NM.

           Der Umbau bei Anlieferung eines C30SE kostete 9800Euro.














Neuer 4 Liter vor dem Einbau .


Neu bedeutet, Unterbau komplett werksneu mit Kolben, Kurbelwelle, Pleuel, Lagern usw. ( siehe Bilder etwas weiter unten )


Zylinderkopf zerlegen und überarbeiten zum 4 Liter , neue Ventile, Schafte, Federn usw.


Ölwanne überarbeiten zur 4 Liter Wanne und reinigen aller Anbauteile wie Steuergehäuse usw.


Alle Dichtungen, Spanner und Ketten neu.


Tausch der Nockenwellen gegen C40SE Wellen, andere Einspritzdüsen und Saugrohr.


Steuergerät C40SE


Der Aufbau erfolgt wie bei Irmscher und der Motor ist somit ein neuer C40SE,

wie er auch über das Werk verkauft wurde. 


Werksneuer Unterbau C40SE.








      Original Kolben von Irmscher / Mahle in der Standardgröße 97.97



Bei Fragen zu einen neuen C40SE Motor oder anderer Teile einfach E-Mail übers Gästebuch.



335mm Doppelkolbenbremsanlage für alle Omega A und B und Senator B

           Diese Anlage ist keine Serienanlage des Omega V8 !

                        Sie paßt ohne Änderungen am Fahrzeug !

Eine Serien V8 Anlage kann bei Omega A + B und Senator B nicht montiert werden!

                                   (siehe Bilder weiter unten)


         Ein "MUSS" für alle die mit erhöhter Leistung unterwegs sind!

Das bekannte Problem bei allen C30SE, Evo 500 und C40SE Fahrzeugen ist die viel zu schwache original Bremse.

Jeder der 2 oder 3 mal aus über 200km/h bremsen mußte weiß was ich meine......

Diese Anlage übertrifft selbst die Lotus Omega AP Bremse um wie ich finde Welten!

Die Reibeflächen der Scheiben und Beläge gegenüber der AP Anlage sind um 1/3 größer.

Die Bremsleistung ist enorm gestiegen.


     Zum Vergleich links die 335mm Scheibe und die Lotus Omega rechts.

                          "Groß gegen Klein im Vergleich"


                            




Direkter Vergleich von original V8 Omega (grau) und der dem Sattel der 335mm Bremse!

 Doppelkolben im Gegensatz zur großen Anlage von Audi und OPC Vectra!



                    Beim Bremsbelag wird es noch deutlicher!

Links der Belag eines OPC Vectras der Scheiben in der Größe 345mm fährt.

Rechts der Belag der großen Omega Bremse.


Bei der OPC Bremse ist zu sagen, daß diese baugleich mit der Audi A6 / A8 ist.

Dort wird diese in Modellen wie z.B V8 und S6 verbaut.   


Hier die Seriensättel des Omega Lotus von AP Racing

              


Für Lotus Omega Besitzer ist dies vielleicht interesant !

Neue Scheiben passend in der Sportversion !




Herzstück für jeden Turboumbau beim V6 Motor.

Dieser Lader wurde beim Y 30 LET von Irmscher verwendet bzw. für dieses Fahrzeug gefertigt.

Es handelt sich um eine Sonderanfertigung.

Wer Interesse hat einfach melden!














            



 
Top